kameon ERP versteht die Anforderungen

Interview mit Michael Weinlich. Geschäftsführer der Firma med con team.

„Es ist schön, dass einem zugehört wird“

Die med con team GmbH ist ein Dienstleister im Bereich der medizinischen und sicherheitstechnischen Assistance. 2007 gegründet, ist med con team heute weltweit durch Partnergesellschaften in 66 Ländern vertreten. Seit 2016 nutzt die Firma kameon. Gründer und Geschäftsführer Dr. Michael Weinlich ist Experte in der Notfallmedizin und unter anderem Dozent an der Frankfurter Universitätsklinik. Im Interview spricht er über Herzanfälle in Kuala Lumpur, Dateneingabe unter Stress und harmonische Firmenphilosophien.

Herr Dr. Weinlich, der Geschäftszweig Ihrer Firma ist ja nicht ganz alltäglich. Wie kommt man zu so einem Beruf?

Ich bin von Hause aus Allgemeinchirurg. Später war ich der ärztliche Leiter der Deutschen Rettungsflugwacht und habe da schon viele Patienten von überall auf der Welt zurückgeholt.

Mit Freunden hatten wir dann die Idee, eine Firma zu gründen, die einen Rundum-Service für Patienten im Ausland bietet. Die Grundidee ist, dass man in vielen Ecken der Welt oft nicht die medizinische Versorgung hat, wie wir sie hier in Zentraleuropa gewohnt sind. Manchmal kann man die Sprache nicht so gut. Man weiß nicht, ob man gut behandelt wird und oft weiß man auch nicht, wer zahlt das denn überhaupt?

.

.

In Amerika, Südamerika oder Asien kosten Behandlungen sehr viel Geld und wenn ich das nicht sofort abdecken kann, kann ich in große Schwierigkeiten kommen. Außerdem übernehmen wir für Unternehmen die Arbeitgeberfürsorgepflicht. Wenn Mitarbeiter beruflich im Ausland sind und es gesundheitliche oder Sicherheitsprobleme gibt, reicht ein Anruf bei uns und wir organisieren die Hilfe vor Ort. Das kann auch so weit gehen, dass wir jemanden so schnell wie möglich rausholen.

Das heißt, Sie schicken Leute aus Deutschland?

Unterschiedlich. Wir haben Partner in jedem Land der Welt. Je nach Fall arbeiten wir mit unseren Leuten vor Ort oder schicken ein eigenes Team.

„Wenn es sein muss, schicken wir auch ein eigenes Ambulanzflugzeug nach Kuala Lumpur.“

Dr. Michael Weinlich
Geschäftsführer
med con team GmbH

Wie hat man sich das konkret vorzustellen?

Nehmen wir an, Sie sind in Kuala Lumpur und kommen mit einen Herzanfall ins Krankenhaus. Auf Ihrem Versicherungskärtchen finden Sie eine Nummer. Damit landen Sie bei uns in der Alarmzentrale. Dann nehmen wir sofort mit kameon Ihre ganzen Daten auf. Wer sind Sie? In welchem Krankenhaus sind Sie? Wie sind Sie erreichbar? Wir schauen, was das medizinische Problem ist und stellen sicher, dass die Kosten in Kuala Lumpur gedeckt sind. Und wenn das Problem gravierender ist, schicken wir ein Team oder ein eigenes Ambulanzflugzeug und bringen Sie nach Deutschland zurück.

Wie viele Fälle haben Sie durchschnittlich?

Wir kriegen pro Tag etwa 10 neue Fälle rein. Im Moment haben wir etwa 8.000 Fälle pro Jahr. Und etwa 2 bis 3 Rückholungen pro Woche.

Welche Rolle spielt kameon bei diesen Prozessen?

Die Grundfrage war: Wenn jemand anruft, dem es wirklich schlecht geht, wie können Mitarbeiter in dieser Stresssituation alle Daten schnell eingeben? Mit kameon können wir die Kontaktdaten des Patienten und unserer Partner vor Ort schnell zusammenführen, jeden Tag und rund um die Uhr. Die nächste Frage war, wie kann ich später diese tausenden Fälle vernünftig abrechnen? Wir brauchen ja für unsere Kunden eine Statistik, wir brauchen Rechnungen und dazu brauchen wir natürlich ein gutes Datenbanksystem.

Was ist aus Ihrer Sicht der Vorteil von kameon gegenüber anderen Lösungen?

Das Gute an kameon ist, das es ist keine komplett neue Datenbank ist, für die andere Unternehmen über hunderttausend Euro ausgeben. Sondern es ist ein fertiges System und dennoch ein modulares System, das ich nach meinen Anforderungen sozusagen spielerisch gestalten und je nach Bedarf das eine oder andere Modul reinbauen kann.

Was war die größte Herausforderung in der Zusammenarbeit?

Das Hauptproblem ist, wie kann ich einem Programmierer klar machen, was ich eigentlich will. Wie kann er verstehen, dass ich das System zum Beispiel unter großem Stress nutzen können muss? So eindeutig wie das Cockpit eines Flugzeugs. Da muss ja die Oberfläche ganz anders gestaltet sein, als wenn ich Zeit für bürokratische Abläufe habe.

Das ist, denke ich, immer die größte Herausforderung. Die Schnittstelle zum Programmierer, der mir das dann so auch umsetzt. Hier ist gute Kommunikation einfach alles. Wir arbeiten hier mit dem Feedback unserer Mitarbeiter Schritt für Schritt an der Optimierung.

Und - sind Sie bisher zufrieden?

Die Funktionalität ist gut. Die Stabilität war am Anfang noch ein kleines Problem. Ausfälle haben wir in unserem 24-Stunden-Dienst aber immer als Erste bemerkt, weil die gerne mal morgens um 3 aufgetreten sind. Da konnten wir dann die Behebung quasi live mitverfolgen. Inzwischen ist das System durch Backups gut gesichert. Wir setzen uns mit der bitbase group zusammen, tragen unsere Wünsche zusammen und besprechen dann, wie man die IT-seitig umsetzen kann.

Man darf nicht erwarten, dass eine IT-Firma automatisch weiß, was man braucht, gerade bei so speziellen Anforderungen. Aber es ist schön, dass einem zugehört wird und dass ein Verständnis da ist für die Bedürfnisse. Da heißt es nicht, "Nein, geht nicht." Sondern: "Wie können wir es machen, dass es eben doch geht." So machen wir das ja auch bei unseren Kunden. Die Philosophie unserer Unternehmen hat da offensichtlich gut zusammengepasst.

Die Top-Funktionen von med con team

kameon versteht die Anforderungen von med con team

Schnelle Funktionen

Dank kameon kann das Team von med con Menschen in Not schneller helfen

Individualität

kameon ist speziell auf die Anforderungen des Geschäftsmodells von med con team angepasst

Hilfestellung

Das med con team kann sich rund um die Uhr auf die Hilfe von kameon verlassen

kostenlos testen

Machen Sie es wie med con team und testen Sie Ihre individuelle Lösung 30 Tage kostenlos und unverbindlich

Hier erfahren Sie mehr.

Ich berate Sie gerne und freue mich auf Ihre Fragen.

Software Consultant

Maximilian Haug