kameon ESB für das optimale Zusammenspiel von Daten

Um schneller auf Veränderungen reagieren zu können, war die dataTec AG auf der Suche nach einer Lösung, mit der ihre Daten sich besser in bestehende Prozesse integrieren ließen.

Manuelle Arbeiten entlang der Prozesskette sind immer eine Sollbruchstelle, wenn es darum geht, schnell auf Veränderungen zu reagieren. Denn sie benötigen viel Zeit, bergen eine Vielzahl von Fehlerquellen und lassen sich nur mit großem Aufwand neuen Gegebenheiten anpassen. Um genau diese manuellen Arbeiten zu vermeiden, suchte die dataTec AG nach einer Lösung, ihre bereits existierende IT-Infrastruktur mit ERP-, Webshop- und PIM-Systemen noch besser in bestehende Prozesse zu integrieren.
Ein weiteres wichtiges Ziel: die verbesserte Einspielung und Verarbeitung von Zuliefererdaten und eine nutzerfreundlichere Bedienung der Kundensysteme.

Wir integrierten kameon ESB und die Shopsoftware Shopware in die Systemlandschaft. Der ESB dient dabei als zentrale Datenaustauschplattform mit der die einzelnen Komponenten anhand der Prozesse miteinander verbunden werden können. Mit Shopware ersetzten wir das bisherige Shopsystem und passten es dediziert für die dataTec an. Unser Augenmerk lag hier neben einer sehr guten User Experience vor allem auf der Anbindung von Produktdaten und ERP Informationen über automatisierte Schnittstellen.

Informationsarchitektur mit kameon ESB

Anforderungen

Die Aufgabe, mit der die dataTec an uns herangetreten war, ließ sich für uns lösen, wenn folgende drei Herausforderungen erfolgreich bewältigt werden konnten:

  • Den ESB als zentrale Datenaustauschplattform zu implementieren
  • Die Automatisierung bei der Datenvalidierung und beim Datenaustausch zu steigern und die Interaktion von beteiligten Personen auf ein Minimum zu reduzieren
  • Bei der Produktpräsentation aktuelle Software einzusetzen

Umsetzung

Als erstes dokumentierten wir bisherige Vorgehensmodelle anhand einer Prozessmodellierung. Dabei machten wir Schnittstellen zwischen Abteilungen und Systemen ausfindig. Um die Systemlandschaft zu harmonisieren, planten wir anschließend alle benötigten Connectoren und Schnittstellen im ESB. Im nächsten Schritt implementierten wir die ESB Software und setzten das neue Shopsystem um. Zum Schluss integrierten wir die einzelnen Systeme in die zuvor definierten Prozessmodelle.


Ausblick

Wir werden weitere Prozesse evaluieren und sukzessive in den ESB integrieren. So werden wir beispielsweise die engere Verbindung von ERP und Shopsystem vorantreiben, um die Echtzeitdaten aus dem ERP im Shop darstellen zu können – ebenso wie die Rückspielung von Daten aus dem Shop in das ERP-System.

Hier erfahren Sie mehr.

Ich berate Sie gerne und freue mich auf Ihre Fragen.

Director Software Development

Peter Burger